Friedensstifter

Im Klassenzimmer, auf dem Schulhof und auf dem Nachhauseweg kommt es immer wieder zu Konflikten und Streitereien.
Wenn die beteiligten Kinder überfordert sind, alleine zufrieden stellende Regelungen zu finden, bleiben oft Groll, Unstimmigkeiten und Spannungen zurück. Diese können das Klima in der Klasse oder in der Schule belasten. Durch die schulinternen Friedensstiftern sollen leichte Konflikte im Klassenzimmer, auf dem Pausenhof und auf dem Schulweg bearbeitet und soweit möglich gelöst werden. Frau Schlenker führt die Ausbildung durch und zwar jeden Dienstag von 15.15 Uhr - 16.00 Uhr.

Ziele des Friedensstifter-Trainings sind:

  • sie lernen und üben miteinander zu verhandeln,
  • sie entwickeln und probieren Möglichkeiten aus mit ihrer Wut und ihrem Ärger umzugehen,
  • Gewalt vorzubeugen,
  • die Kinder erfahren, dass sie auch ohne Aggression ihre Ziele erreichen können,
  • Konflikte in der Klasse und in der Schule nicht ausufern zu lassen,
  • Prinzipien der Mediation in Grundzügen zu vermitteln,
  • Lehrerinnen und Lehrer von der Regelung kleiner, aber zeit- und kraftraubender Streitereien und Konflikte zu entlasten.

Grundsätzlich gilt,

  • Friedenstifter dürfen nicht die Rolle eines Polizisten, Richters oder Lehrers einnehmen.
  • Sie üben keine Macht aus, sie geben keine Anordnung, sondern sie moderieren und suchen die Zustimmung der Streitenden.
  • Dafür müssen sie von den Beteiligten akzeptiert werden.